Nach oben

VARO bietet als erstes Unternehmen deutschen Kunden UERs zur Erfüllung der FQD-Verpflichtungen an

newsimg
25.08.2020 Handel 25.08.2020 Handel
Pressemitteilung

Cham, 25. August 2020 - VARO Energy (VARO) gibt heute bekannt, dass es das erste Unternehmen ist, das seinen Kunden in Deutschland die Möglichkeit bietet, einige der obligatorischen 6% FQD (Fuel Quality Directive) durch Upstream Emission Reductions (UERs) Zertifikate zu erfüllen. Dieses neue Produkt ist nun als Ergebnis der Zusammenarbeit des Unternehmens in einer neu gebauten Wasseraufbereitungsanlage im Oman erhältlich. 

 

Mitte August wurde die erste Tranche der UERs, die einer Reduzierung der Treibhausgasintensität von Verkehrskraftstoffen um etwa 23.000 t CO2e entspricht, bekannt gegeben. Damit kann VARO auch seine eigenen FQD-bezogenen Verpflichtungen abdecken.
 
In Deutschland sind die UERs ein neues Instrument, um eine signifikante CO2-Emissionsreduktion durch Projekte auf der vorgelagerten Seite der Transportkraftstoff-Lieferkette zu erreichen. Projekte müssen neu gebaut werden, zusätzliche Vorteile bei der CO2-Reduktion nachweisen und eine lange Liste von behördlichen Vorschriften erfüllen. 
 
Das erste deutsche Projekt mit UER-Genehmigung ist eine Wasseraufbereitungsanlage im Oman, die sich im Besitz des deutschen Umweltlösungsanbieters BAUER Resources GmbH und seiner Tochtergesellschaft BAUER Nimr LLC (BAUER) befindet. Abwasser, das bei der Erdölförderung in große Mengen erzeugt wird, behandelt BAUER erfolgreich in Pflanzenkläranlagen. Traditionell wurde dieses Wasser entsorgt, indem es durch Tiefbrunnen weit unter den flachen Grundwasserleitern wieder eingespeist wurde. Diese Entsorgungspraxis ist ein energieintensiver Prozess. Mit der nachhaltigen und umweltfreundlichen Lösung von BAUER ist es nun aber möglich, Wasser kostengünstig an der Oberfläche zu behandeln und wiederzuverwenden. Die Verlagerung weg von der Tiefenlagerung von Brunnen bietet erhebliche Energieeinsparungen und CO2-Emissionsreduzierungen in Höhe von ca. 75.000 t CO2e pro Jahr. 
 
Nachdem BAUER, GORD, Energy Changes, ClearBlue Markets und VARO im vergangenen Jahr gemeinsam erfolgreich die Projektgenehmigung durch die deutschen Behörden (DEHSt) erwirkt hatten, erhielt VARO in dieser Woche von BAUER die erste Tranche von den in Deutschland ausgestellten UER-Zertifikaten. 
 
Theo Pannekeet (Leiter Erneuerbare Energien bei VARO) und Dr. Norbert Kamp (Geschäftsführer VARO Deutschland) kommentieren: "Die von BAUER produzierte Wasseraufbereitungsanlage ist ein faszinierendes Projekt und wir sind sehr stolz darauf, zu einer so beeindruckenden und innovativen Reise beigetragen zu haben. Durch dieses UER-Projekt sind wir in der Lage, unser Angebot für unsere Kunden zu erweitern und sie dabei zu unterstützen, ihre Emissionen zu reduzieren oder besser zu steuern.  VARO erforscht ständig neue Wege zur Bewältigung und Bekämpfung der Herausforderungen des Klimawandels. Wir freuen uns darauf, unsere Bemühungen weiter auszubauen und den Energiewandel als wertvoller Partner unserer Kunden und Partner erfolgreich zu meistern. Dies ist ein weiterer, neuer und wichtiger Schritt auf einem langen Weg."
 
Dennis Kronborg Alexandersen, verantwortlich für International Business Development bei der BAUER Resources GmbH, sagt: "Wir bei BAUER sind sehr zufrieden mit den gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten, dieses wichtige Projekt zur Reduzierung der Kohlendioxidemissionen zu entwickeln und realisieren. Dank eines engagierten Betriebs- und Qualitätssicherungsteams innerhalb unserer omanischen Organisation waren wir in der Lage, solide Datenerfassungs- und Überwachungsprozesse zu entwickeln, die eine erfolgreiche und risikofreie Lieferung von UERs garantieren. Als deutsches Unternehmen freuen wir uns auch, dass unsere internationalen Projekte einen Beitrag zu den europäischen Aktivitäten zum Kohlenstoffausgleich leisten können. Wir freuen uns darauf, unseren Kundenstamm zu erweitern, da wir weitere bahnbrechende Projekte in der Pipeline haben und unsere Emissionsgutschriften auch auf anderen freiwilligen oder Konformitätsmärkten anbieten können".  
 
Über VARO Energy
VARO ist in der gesamten Downstream-Lieferkette für Brennstoffe tätig und verfügt über Raffinations-, Lager-, Misch-, Vertriebs-, Verkaufs- und Marketinganlagen.
Das Unternehmen besitzt eine Raffinerie in Cressier, Schweiz, eine Mehrheitsbeteiligung an der Bayernoil-Raffinerie, Süddeutschland, sowie Lager, Vertrieb und Marketing in Benelux, Frankreich, Deutschland und der Schweiz. VARO beliefert nationale und internationale Geschäftskunden und Endverbraucher  mit qualitativ hochwertige Brennstoffe aus fossilen und erneuerbaren Quellen.
 
Zu den Aktionären von VARO gehören die private Investmentgesellschaft Reggeborgh, Carlyle International Energy Partners, ein Advisory Fund, der Teil des globalen Alternative Asset Managers The Carlyle Group ist, und das internationale Energie- und Rohstoffunternehmen Vitol.
 
 
Über Bauer Resources GmbH
Basierend auf über 30 Jahren Erfahrung hat sich das Segment Resources der BAUER Gruppe sowohl innerhalb Deutschlands als auch auf dem internationalen Markt zum Marktführer in seinem Bereich entwickelt. Bauer Resources bietet ein umfassendes Leistungsspektrum, das Planung und Beratung in allen Umweltbereichen umfasst. Unsere fachmännischen Sanierungsarbeiten umfassen die Behandlung kontaminierter Böden und Gewässer sowie die Sanierung von Deponien und die Entsorgung von mineralischen Abfällen. Nicht nur das Flächenrecycling gewinnt zunehmend an Bedeutung, sondern auch eine Vielzahl von Dienstleistungen, die von Erkundungsbohrungen über den Bau von Wasserbrunnen bis hin zu schlüsselfertigen Lösungen für Pflanzenkläranlagen reichen. Im Jahr 2019 wurde Bauer Resources auf Platz eins eingestuft. 46 auf der Liste von Engineering News Record der Top-200-Umweltfirmen weltweit.
 

Medienkontakt

Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte Florence Lebeau.

+41 79 546 66 31
Diese Seite verwendet Cookies um die Benutzung so angenehm wie möglich zu machen. Lesen Sie mehr über die Nutzung von Cookies und Ihrer Privatsphäre in unserem Cookie- Erklärung.