Nach oben

GPS Group und VARO Energy vereinbaren weitere Expansion: Neues Bahnsystem am Hafen von Amsterdam

newsimg
12.11.2020 Commercial 12.11.2020 Commercial
Pressemitteilung

Aufgrund ihrer engen Zusammenarbeit wird GPS ein Schienentransportsystem sowie ein spezielles Ethanol-Lager für VARO entwickeln.

Diese Erweiterung knüpft an GPS-A an, wodurch im Dezember 2019 ca. 134.000 m3 Speicher der Klasse 1 für VARO in Betrieb genommen wurden und erweitert die Beziehung der Unternehmen.

Das Eisenbahnsystem wird wichtige Handelsmöglichkeiten und eine umweltfreundlichere Logistikalternative eröffnen.

Die GPS Group, der wachsende Lager- und Logistikanbieter und VARO Energy ("VARO"), ein in Nordwesteuropa tätiges Downstream-Energieunternehmen, geben heute bekannt, dass sie ihre strategische Partnerschaft weiter ausbauen wollen. Der formelle Beginn des Baus einer neuen Eisenbahnlinie und von Ethanol-Lagertanks im Hafen von Amsterdam markiert die Erweiterung der vertraglichen Beziehung zwischen den Unternehmen.
 
Diese Investition ist der nächste Schritt in der strategischen Partnerschaft von GPS mit VARO. Damit unterstützt VARO die GPS bei der Maximierung der Möglichkeiten auf seinen Märkten und übernimmt eine wichtige Rolle bei den ehrgeizigen Expansionsplänen des Logistikanbieters.
 
Die neue Eisenbahnlinie und die Ethanol-Lagertanks sollen mit 17 Tanks der Klasse 1 im Hafen von Amsterdam, dem weltweit größten Handels- und Mischzentrum für Benzin und seine Komponenten, verbunden werden. Der Hafen von Amsterdam, mit dem GPS bei der Entwicklung seines Plans eng zusammengearbeitet hat, ist ein Partner und wichtiger Unterstützer des Projekts, da damit die strategischen Zielen in Bezug auf den Ausbau der Nachhaltigkeit des Hafens ausgebaut werden.
 
Die neuen Investitionen werden die Zukunft von GPS am Hafen von Amsterdam nicht nur erweitern und sichern. Sie ermöglichen außerdem eine umweltfreundlichere alternative Transportart. Darüber hinaus wird diese neue Logistikoption eine größere Flexibilität in der Lieferkette von VARO und eine wichtige Transportalternative bieten, um auf Schwankungen des Wasserstandes des Rheins zu reagieren. Das Projekt ist eine wichtige Optimierung der Hafeninfrastruktur, durch die die Lager- und Mischanlagen von GPS mit dem Haupteisenbahnsystem der Niederlande und Europas verbunden werden.
 
 Die neue Infrastruktur ist der jüngste Meilenstein in den ehrgeizigen Plänen von GPS am Hafen, um die Möglichkeiten an diesem Standort weiter auszubauen und die Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen zum Bedienen der wachsenden Nachfrage seine zertifizierte Lagerkapazität der Klasse 1 von 148.500 m3 auf 282.500 m3 erweitert. In der jüngsten Phase wird die neue hochmoderne Anlage erneut auf knapp 300.000 m3 Lagerkapazität erweitert. Durch Hinzufügen der Eisenbahnlinie kann besonders der wachsende Produktionsbedarf für Biokraftstoffe und Gase abgedeckt werden. Die Erweiterung wird teilweise durch eine Krediterhöhung nach einer erfolgreichen Refinanzierung durch GPS Amsterdam finanziert. Der Kredit wurde von den bestehenden Kreditgebern NIBC und den neuen Kreditgebern Hamburg Commercial Bank AG bereitgestellt.
 
Eric Arnold, CEO von GPS, sagt: "Dies ist eine wichtige Investition, die uns eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten eröffnet, um sowohl die weiteren Expansionspläne unseres Kunden als auch unsere eigenen zu unterstützen. Diese Maßnahmen greifen besonders in unserem Schwerpunkt ESG, wo wir weiterhin umweltfreundlichere Logistikalternativen für unsere Kunden und nachhaltige Geschäftsmodelle in Wachstumssegmenten wie Biokraftstoffe und Gase identifizieren wollen.“
"Es ist die zweite Erweiterungsinvestition in unserem Terminal in Amsterdam innerhalb von weniger als einem Jahr und stellt unser Engagement dar, das volle Potenzial des Standorts mit erstklassigen Anlagen zu erschließen. Diese Anlagen sollen unseren Kunden helfen, in einem sich wandelnden Umfeld erfolgreich zu sein. VARO und der Hafen von Amsterdam sind wichtige Partner bei diesem Projekt und bei unseren zukünftigen Wachstumsplänen.“

Roger Brown, CEO von VARO Energy, kommentiert: "Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt vorwärts in unserer strategischen Partnerschaft mit GPS. Wir verdeutlichen damit das Engagement beider Seiten in den Erfolg des Amsterdamer Terminals sowohl heute als auch für viele kommende Jahre zu investieren. VARO spielt bereits eine wichtige Rolle bei der Lieferung von erneuerbaren Biokraftstoffen in ganz Europa. Diese Erweiterung der Terminalanlagen in Amsterdam erhöht unsere Fähigkeit, solche erneuerbaren Kraftstoffe im Einklang mit der allgemeinen Wachstumsstrategie von VARO in diesem Sektor zu mischen und zu vertreiben, erheblich".Medien Ansprechpartner

Medienkontakt

Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte Florence Lebeau.

+41 41 747 23 16
Diese Seite verwendet Cookies um die Benutzung so angenehm wie möglich zu machen. Lesen Sie mehr über die Nutzung von Cookies und Ihrer Privatsphäre in unserem Cookie- Erklärung.